Inhalts-Übersicht                                Bildershows
Sitemap                                               Slideshows

Das Bambus-Lexikon     
   Die Bambus-Enzyklopädie
     The Bamboo Lexicon
       Le Lexique de Bambou

                                          Mehr als 40 Jahre Bambus
Auf 1300 Seiten mit mehr als 14000 Bilder und Informationen über Bambus / At 1300 pages more than 14000 images about bamboo / À 1300 pages plus de 14.00 images sur le bambou (Oktober 2015)

Bambusinformationen: Sie können im Feld Suchen/Search ein Thema oder ein Begriff eingeben, um so schneller an das Ziel zu gelangen. Beispiele für eine Suche: suchen Sie nach Bambusinformationen und Bilder von einem Bambus ohne Ausläufer, dann geben Sie horstig oder keine Ausläufer ein. Wünschen Sie Information zu Bambus im Kübel, so geben Sie entweder Kübel, besser aber Kübelpflanze ein. Möchten Sie eine Bambushecke anlegen, dann geben Sie Bambushecken ein usw. Anschließend wählen Sie aus den Berichten und Artikeln Ihr spezielles Thema aus. So finden Sie in meinem Bambuslexikon in der Regel immer eine Antwort auf Ihre Fragen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass ich aus Mangel an Zeit allgemeine Fragen in meinem privaten Lexikon nicht beantworten kann. Sollten Sie spezielle Fragen haben, so schicken Sie mir eine Email  fv@bambus-lexikon.de  Für eine größere Bildansicht klicken Sie in das Bild / Click on the photo to see larger image.

Druckansicht der Seite
Die unter Alle Bambusarten / all bamboo species rot markierten Pflanzen können Sie für Deutschland verwenden.

Bambusinformationen

Wintergrüne Gräser

Bambus in Deutschland.

Bambus:Bambusinformationen

Wo ein Kirschbaum wächst, wächst auch ein Bambus (Chinesisches Sprichwort)

Bambus in Deutschland

Bambus im Garten! Viele wissen noch nicht, dass es eine große Auswahl von Bambus für den Garten oder auch für grosse Parkanlagen zur Verfügung stehen. In den letzten Jahren erfreut sich Bambus immer größerer Beliebtheit und das zu Recht. Die schnell wachsende Pflanze kann Ihren Garten auf vielfältige Weise bereichern.

Bambus ist eine der am schnellsten wachsenden Pflanze auf unserem Planeten: innerhalb von einem Monat kann ein junger Trieb seine Höhe und Stärke erreichen. Einige Sorten erreichen in dieser Zeit eine Höhe von mehr als 10 Meter und einem Durchmesser bis zu 10 Zentimeter.

In der ganzen Welt gibt es etwa tausend verschiedene Arten, von denen mehr als 100 in Deutschland und gleichwertige Klimazonen winterhart sind. Da ich das Auspflanzen meiner ständig wachsenden Sammlung von Bambus im Frühjahr 1976 als Hobbyist begann, ist das der Ursprung meiner Kenntnis über die Faszinität dieser Pflanze. Unser Klima unterscheidet sich erheblich von dem aus China und Japan, woher die meisten der Bambusarten in Europa stammen. Der im Gegensatz zu diesen Ländern oft fehlende Schnee, die Wintersonne und die tiefen Temperaturen der letzten Winter können in kälteren Region für viele Bambusarten schädlich sein. Die Sommer in Nordeuropa sind dagegen feuchter und kühler als an den Standorten der Ausläufer treibenden Bambusse in China und Japan. Ganz anders bei den winterharten Fargesia-Arten. Hier sind die Sommer bei uns wesentlich wärmer als an den Naturstandorten.So müssen wir mehr bewässern und düngen, um Wachstumsstörungen zu vermeiden. In der wärmeren Jahreszeit verdunstet eine große Menge Wasser, besonders an windigen Standorten. Die Luftfeuchtigkeit ist bei uns im Durchschnitt geringer, als in den bergigen Regionen an den Naturstandorten.

 
Ein Beispiel für die unterschiedliche Winterhärte und das Wachstum.

Ein in Europa sehr beliebter und schöner Bambus, wie Phyllostachys aurea, ist Süd-Frankreich und Mittel-Italien winterhart, bleibt dort auch m Winter grün und , erreicht Höhen bis 9 Meter. In den meisten Publikationen wird die Winterhärte mit -18° bis-20° als die minimale Temperatur angegeben. In Deutschland verträgt diese Art in der Regel nicht mehr als -16° ohne Schäden, kann ab -20° komplett erfrieren und erreicht nur eine Höhe bis 5 Meter. In den Wintern 2009 bis 2012 sind größere und alte Bestände von Hannover bis an die Oder komplett erfroren. Die neuen Triebe erscheinen in Süd-Frankreich bereits im April bis Mai, während Phyllostachys aurea in Schleswig-Holstein erst ab Ende Juni austreibt. In Süd-Frankreich wuchert die Art schnell zu großen Beständen aus, in Bremen wächst Aurea fast horstig.

Wachstum
Bambus kann in atemberaubendem Tempo wachsen, wie meine Testpflanzungen in Süd-West-Frankreich belegen. Zum Beispiel erreicht ein 80 Zentimeter hoher Phyllostachys vivax oder 'Huangwenzhu' dort bereits im 3. Jahr mehr als 5 Meter Höhe und breitet sich in einem Umkreis von 6 Meter aus, während dieser Bambus in Nord-Deutschland im selben Jahr nicht wesentlich mehr als 2,5 Meter hoch austreibt und nur wenige Rhizome mit 2-3 Meter Länge ausbildet.
In warmen und wintermilden Regionen Europa's wird mit einem Zuwachs von 100% und mehr pro Jahr gerechnet, während der Zuwachs in Nord-Deutschland in der Regel nur bei 30% liegt.
Aber auch in Deutschland sind, abhängeig vom Standort, sehr unterschiedliche Ergebnisse für die gleiche Bambusart zu erwarten. Was im warmen Rhein-Main-Gebiet gut wächst, wird in den kälteren Regionen unseres Landes gar nicht oder nur mit deutlich geringeren Wachstumsraten zu kultivieren sein. Umgekehrt wachsen Bambusse, wie etwa die Fargesien, in den norddeutschen Regionen auf Grund der höheren Luftfeuchtigkeit besser, als in wärmeren und lufttrockeneren Gebieten Süd- und Westdeutschlands.
Schließlich spielen auch die kleinklimatischen Verhältnisse eine beachtliche Rolle. Steht der Bambus in einem Garten windexponiert und teilweise schattig, werden die Ergebnisse gegenüber einem Garten in örtlich gleicher Lage, an einem geschützten, d.h. windabgewandten und vollsonnigen Standort, deutlich zurück bleiben (das Beispiel gilt für Bambusse der Gattung Phyllostachys). Bei Fargesien gelten andere Bedingungen.


Der Zuwachs ist also für die Phyllostachys in wärmeren Regionen bis zu 200% höher. Ebenso ist der Höhenzuwachs an sehr windigen Standorten in ländlicher Umgebung deutlich niedriger, als innerhalb unserer Städte.

Düngung
Winterhärte durch gute Düngung positiv beeinflussen, aber eine Überdüngung scheint die Pflanzen zu schwächen.
In der Regel sollten keine billigen Gartenerden und billiger Kompost verwendet werden,
die unter 5 € angeboten werden. Auch Kompost von vielen Deponien kann zu viele Salze und Unkräuter enthalten. Die Zusammensetzung ist nicht wirklich erstklassig, und ich habe schlechte Erfahrungen damit gemacht.

Im Boden (nicht im Topf) benutze ich gut verrotteten Pferdemist oder Kompost aus dem eigenen Garten. Seit 2004 verwende ich überwiegend Bambuserde von Frux, mit der ich auch für die Kübelpflanzen sehr gute Erfahrungen machen konnte. Organischer Dünger ist für Bambus sehr wichtig, da ich mit Kunstdünger schlechte Erfahrungen sammeln konnte, wie zwar viele Neutriebe, die allerdings die Pflanzen sehr geschwächt haben und nur ein Teil der neuen Halme ausgebildet wurden..

Verwendet werden sollte ein organischem Dünger mit einem hohen Stickstoffgehalt, im Verhältnis 10-4-6, der noch  durch Hornspäne verdoppelt werden kann. Mit einer Zugabe von Gesteinsmehl und bentonit wird das Wachstum besonders auf sandigen Böden verbessert. Eine Ausbringung von Mangan und Phosphor nach dem Sommer, erhöht wie bei Getreide, die Winterhärte. Tongranulat kann die Feuchtigkeit länger speichern. Die Bambusblätter sind reich an Silizium, die der Bambus zum guten Wachstum und sattgrünen Blättern benötigt. Mulchen Sie den Boden mit einer Schicht aus Pinienrinde Körnung 5-12, Laub, Späne oder Stroh ab, damit die Bodenfeuchtigkeit lange erhalten bleibt.

Verwendung für unsere Gärten

Gärten und Hecken mit Nadelbäume können unseren Gärten wenig Leben einhauchen. Durch eine geschickte Bepflanzung mit höheren Bambusarten wirken die Gärten luftig und offenenr. Eine blickdichte Bambushecke im Hintergrund bietet eine wunderbares geschlossenen Gefühl. Bambus kann auch als Bodendecker oder als Solitär verwendet werden.
Alle Ausläufer treibenden Arten sollten mit einer Rhizomsperre begrenzt werden.
Für welche Art oder Sorte Sie sich auch entscheiden, unterschätzen Sie nicht die Wüchsigkeit und den Platzbedarf dieser Pflanzen mit den wunderschönen, unterschiedlichen Halmfarben. 
Allerdings
treiben Fargesia (früher Sinarundinaria oder Gartenbambus) keine Ausläufer und wachsen, wie eine Staude, Standort treu und werden ohne Kübel oder Sperre gepflanzt. Durch das rechtzeitige Abstechen können sie auch auf einer kleineren Grundfläche kultiviert werden.

Bambus als Solitär

Bambus wirkt auch in Einzelstellung. An exponierten Stellen kann es einige Schäden während eines strengen Winters geben, die sich im Frühjahr fast immer schnell verwachsen. Die Sorten von Fargesia murielae wirken nach einigen Jahren Standzeit auch als beeindruckende Solitärs, aber heutzutage ist die Auswahl der im Handel befindlichen Fargesia Arten wesentlich größer als noch vor 10 Jahren. Pflanzen Sie verschieden Fargesien Arten in großen Abständen oder als Hecke. Alle Fargesien sind sehr Schnitt verträglich und finden immer mehr Verwendung als Sichtschutz oder als Abgrenzung zum nachbarn oder zu Wegen und Plätzen. Versuchen Sie es mit einem Phyllostachys aureosulcata 'Spectabilis' oder dem Bambus mit den schwarzen Halmen, Phyllostachys nigra. Fantastische Wirkung erzielen Sie mit Semiarundinaria fastuosa oder den Formen von Phyllostachys vivax.

Bambus sollte stärker in unseren Städten verwendet werden, es entlastet die engen Linien der modernen Gebäude und spiegelt sich wunderbar in den modernen Glasfassaden. Eine Fläche mit Sasa kurilensis oder einem Pleioblastus i
m Öffentlichen Grün strahlt nicht nur Leben aus, sondern ist auch eine dekorativere Bepflanzung, als ungepflegte Rasenflächen. An Teichrändern wirkt ein Solitär einer Fargesia ebenso dekorativ, wie ein Bestand mit Sasa palmata.
Außerdem trägt Bambus zur Erhaltung der Luft bei.

Pflanzen Sie Bambus, denn Bambus ist Leben mit Grün!

Mai 2011

Der höchste Bambus weltweit erreichte 48 Meter.

Bambus:Bambusinformationen

Bamboohouse Shanghai

Der höchste bisher gemessene Bambus erreichte rund 40 Meter. Jetzt haben chinesische Biologen im Südwesten ihres Landes einen neuen Rekord nachgewiesen: Ihren Angaben zufolge wuchs ein Bambus auf 46 Meter. Das Bambusrohr soll einen Durchmesser von 36 Zentimeter haben und rund 450 Kilo wiegen.

Den chinesischen Behörden passt die Entdeckung gut ins Konzept, weil die Anlage von Bambus-Plantagen helfen soll, den illegalen Holzeinschlag in den letzten natürlichen Wäldern des Landes einzudämmen. Dafür wird dann der Bambus gerodet

Die beste Pflanzzeit für Bambus ist vom Frühjahr bis zum Sommer

Für die winterharten Arten und Sorten reicht die Pflanzzeit von März bis Oktober. In milden Regionen und wenn kein Jahrhundertwinter folgt (aber wer kann schon das Wetter voraussagen?) kann bis Anfang November gepflanzt werden. Südlich der Alpen wird in der Regel ganzjährig gepflanzt.

Die Angaben über die Winterhärte können nur Durchschnittswerte sein und gelten für gut eingewurzelte Pflanzen. Eine gute Übersicht über die Temperaturen in Ihrer Region finden Sie auf den USDA Klimakarten (siehe am Ende dieser Seite).

Bambus:Bambusinformationen

Phyllostachys aureosulcata 'Spectabilis'

Bambus:Bambusinformationen

Gartenbambus 'Flamingo' als Sichtschutzhecke

Bambus ist weltweit die schnellwachsendeste und intelligenteste Pflanze. Die Riesengräser stehen für Stabilität, Ausdauer und Elastizität. Bambus biegt und beugt sich im Wind und trotz sogar Stürmen. Die Halme sind biegsam, stabil und von hoher Widerstandskraft. Anmutig und elegant, hart und stabil, tausendfach verwendbar und immergrün, das ist der faszinierende Bambus. In unserer Gartenkultur mit einem Hauch von Exotik und unvergleichlichbare Schönheit. 

Tauchen Sie ein in meine Welt. Studieren und informieren Sie sich auf diesen Seiten und vielleicht finden Sie, genau wie ich, im Bambus die Glücksseligkeit. Im Bambushain oder Garten können Sie Ruhe und Entspannung finden und daraus Kraft für den Alltag schöpfen.

Bambus:Bambusinformationen
Bambus:Bambusinformationen

Viele Verwendungsmöglichkeiten auch in unseren Breiten für die schnellwachsenden und wintergrünen Bambuspflanzen: 

     Bambus als Sichtschutz

     Bambus als Windschutz

     Bambus als Hecke

     Bambus als Solitär

     Bambus als Hain

     Bambus als Kübelflanze

     Bambus für Balkon oder Terasse

     Bambus für Innenräume

     Bambus als Bonsai

Bambus gehört botanisch zu der Familie der Süßgräser und bildet innerhalb dieser Gruppe eine Unterfamilie mit einer Vielzahl von Gattungen und Arten, mit mehr als 2000 verschiedene Sorten. Weltweit sollen es mehr als 4500 unterschiedliche Bambusse sein.

Das filigrane grüne Laub, die stabilen, verholzenden Halme in verschiedenen Farben passen in fast jedes Garten-Ambiente, harmonieren mit Stauden, Rhododendron, Bäumen und Sträuchern.

Bodendeckende Zwergbambusse eignen sich gut als Beipflanzungen zu Gehölzen und Staudenpflanzungen. Durch die Sortenvielfalt sind Kombinierungen mit verschiedenen Bambussorten und Gräsern oder sehr ausdrucksstarken Stauden, Hostas, Rhododendron etc. bieten in der Gestaltung viele Möglichkeiten. Zwergbambusse können wie Laubhecken oder als Bodendecker angelegt werden. Horstigwachsende Fargesia-Arten/Sorten wachsen sich schnell zu dewkorativen Solitärs aus. Bambushecken schützen vor neugierigen Blicken und Wind.

Zwischen April und August bilden die Bambuspflanzen in der Regel neue Triebe (die neuen Halme kommen wie Spargelspitzen aus dem Boden).
Die Neutriebe schießen in einer fast sichtbaren Geschwindigkeit aus dem Boden und die Halme erreichen nach 4-6 Wochen ihre volle Höhe. Dann klappen die Zweige aus und die vielen Nebenzweige beblättern sich.

Die Halme kommen in ihrer endgültigen Stärke aus dem Boden, sie haben kein nachträgliches Dickenwachstum, d. h. die Halme wachsen in ihrem Entstehungsjahr zu ihrer Endhöhe und werden auch in den nächsten Jahren weder dicker noch höher. Die neuen Halme im nächsten Jahr werden dicker als die des Vorjahres. So setzt sich das Höhen- und Dickenwachstum über Jahre fort, bis die Pflanzen ihre endgültige Höhe und Stärke am jeweiligen Standort erreicht haben (oft erst nach 15-20 Jahren). In dieser Zeit breiten sich die Rhizome (unterirdische Pflanzenteile, botanisch Wurzeln, aus denen die neue Halme wachsen) Jahr für Jahr weiter aus. In warmen Regionen können es zu jeder Seite bis ca. 8 m pro Jahr sein.

Bambus ist immergrün und behält auch im Winter den größten Teil seiner Blätter. Die in Deutschland angebotenen Bambusarten und -sorten (Fargesia, Phyllostachys, Sasa etc.) sind robust und trotzen kurzfristige Temperaturen bis ca. - 25 °.

Bambus Zusammenfassung bei Google-books

Bambus:Bambusinformationen

Bambus im Schnee. In der Regel richten sich die Halme nach der Schneeschmelze wieder auf.

Bambus:Bambusinformationen

Bambusblätter mit Raureif.

Angaben zur Winterhärte.

Die USDA Klimazonen finden Sie hier 

Eine Karte der Klimazonen in Deutschland finden Sie hier

Bambus und seine Stärken

Bambus:Bambusinformationen

Bambus vereint sehr widersprüchliche Eigenschaften: Einerseits ist er besonders biegsam und elastisch, wodurch er selbst die heftigsten Stürme unbeschadet überstehen kann. Andererseits ist das Bambusrohr so stabil und stark, dass es auch in Härtefällen nicht umknickt oder abbricht. Eine ideale Voraussetzung, um Bambus sowohl in der Architektur als auch in anderen Bereichen einzusetzen.

Ein Bericht von Lifestyle

Weitere Artike:

Bambus und seine Stärken: Organic Bikes

Bambus und seine Stärken: ein außergewöhnliches Bauprojekt!

Weitere Bilder der Bambushäuser

Read more: Sun-Powered Bambu House Sprouts at Solar Decathlon Europe | Inhabitat - Green Design Will Save the World

<h1 class="EpgText">Bambus - Superfaser der Natur</h1>

<h4 style="visibility: visible; height: 100%; " id="hIdCBF90FF7DB27EC0A" class="EpgTextL">Experten glauben, Bambus könne einige Umweltprobleme des 21. Jahrhunderts lösen helfen: Klimawandel, Bodenerosion, Regenwaldabholzung und Wassermangel. Dank seines feinen Wurzelgeflechts und seiner Eigenschaften als Wasserspeicher hebt der Bambus den Grundwasserspiegel rasch und nachhaltig. Unter optimalen Bedingungen wächst das Supergras über einen Meter am Tag - mehr als irgendeine andere Pflanze. Deshalb vermag kein Baum so viel Kohlendioxid zu binden wie Bambus. Die Wunderpflanze wächst auch in nährstoffarmen Böden, verbessert deren Struktur und verhindert Bodenerosion. Die Bambusfaser verfügt außerdem über eine einzigartige Biegsamkeit bei großer Druck- und Stoßfestigkeit, vergleichbar nur mit Stahl. Deshalb lassen sich aus Bambus nicht nur günstige, sondern auch erdbebensichere Häuser und Brücken bauen. Immer häufiger findet Bambus auch als Holzersatz Verwendung. In China entsteht eine ganze Bambusindustrie, denn aus den Bambusfasern lassen sich Papier und hochwertige Stoffe herstellen. Auch Bambusparkett wird immer beliebter.
Die Dokumentation "Bambus - Superfaser der Natur" stellt die Wunderpflanze vor.
22. November 2013 um 14 Uhr 50. Fim auf 3sat
von Basil Gelpke</h4>

Bamboo Grove

Strong, renewable, and inexpensive, Bamboo is the premier construction product material of our time. An evergreen grass found on nearly every continent, it can grow in the mountains, the tropics and even in the farmlands of the Midwest. Grown primarily in Asia and South America, the furthest south it is found is southern Chile. There are nearly one thousand different species of bamboo, and it can be grown in almost any moderate climate with the proper techniques and attention.

Technically a “weed”, the bamboo plant is sometimes classified as invasive; however it can be contained easily with a little maintenance.  The plant, although at times resembles trees, differs from them in growth patterns.  Bamboo reaches the degree of its size in height and circumference in its first or second year of life.  Its growth after is limited to underground where it produces offshoots and roots.  Flowering occurs only once every ten to fifty years.

Bamboo is a prehistoric plant dating back to the dinosaurs.  It was used as a building material and paper in Ancient times, with bamboo scrolls having been found throughout Asia.  There have also been cave paintings found where bamboo sticks are believed to be used to apply the paint or mud.  Antique bamboo carvings are also included among the artifacts.

Uses today for the plant are extensive.  Part of the off shoots is edible and included in many Asian dishes.  Sometimes this part of the plant must be boiled or somehow treated before it is safe to eat.  Other cooking uses include the bamboo steamer, sushi mats, skewers and drinking vessels.  Raw, it is the main ingredient for the diet of the Chinese Giant Panda.

Bamboo wood is used for many diverse purposes because of its low cost, great strength and ease of growth. The one downside is that it can be easily infiltrated by wood chewing insects, but if proper treatment is given to the wood, it can sometimes deter the creatures.  Generally older wood is used for structural uses because it is stronger than premature stalks.  To be used in construction the bamboo is dried and treated, making it extremely light and strong.  Structural uses include rafts, flooring, furniture, bridges, fencing and even clothing.  Other conventional uses include paper, musical instruments, baskets, paint brushes, tiki torches, kites, pipes, and knitting needles.  It can be rigid or flexible, so the uses truly are endless.

Bamboo symbolism is as diverse as its other aspects.  It has always affected the religions of the countries where it grows natively.  It is a symbol for longevity as it is so durable.   It is also a symbol for famine due to its sparse flowering.  Either way it has proven to be a valuable resource throughout the course of human existence.

Bamboo Grove is dedicated to all things bamboo.



Druckansicht der Seite
 

Das Bambus-Lexikon wurde 2005 als frei zugängliche Datenbank nach meiner Idee erstellt und erarbeitet. Das Bambus-Lexikon wird von mir laufend aktualisiert. Mit diesen Webseiten und den Bambusinformationen möchte ich meine mehr als 35 jährigen Bambuserfahrungen, mein Wissen und alle von mir gesammelten Daten und eigene Erfahrungen aus dem In- und Ausland an die vielen Pflanzenfreunde weitergeben, um den Bambus in unseren Breiten noch populärer zu machen und seine vielseitige Verwendbarkeit einer breiten Öffentlichkeit vermitteln. Mein Lexikon erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit und ist kein Wissenschaftliches Werk.
Die Inhalte der Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte und Hinweise kann ich jedoch keine Gewähr übernehmen. Nach §§ 8 bis 10 TMG bin ich als Anbieter der Seiten jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.
Die angegebenen Werte (Höhe, Winterhärte etc.) sind Durchschnittswerte, die je nach Standort erheblich voneinander abweichen können und gelten nicht für Bambus im Kübel. So wird ein Phyllostachys vivax 'Aureocaulis' im norddeutschen Küstenbereich und Dänemark selten über 5 Meter hoch, während diese Sorte z. B. in Süd-West-Deutschland bereits nach ein paar Jahren diese Höhe erreicht. In den wärmeren Regionen unseres Landes schon nach ca. 7 Jahren mehr als 8 Meter hoch sein kann.
Über Mitarbeit, Anregungen, Ergänzungen, Erfahrungswerte, Pflanzendaten und Bilder, aber auch über Kritik, bin ich jederzeit dankbar. Sollten Sie mir Bilder per Email senden,  so geben Sie damit gleichzeitig Ihr Einverständnis für eine Veröffentlichung auf diesen Seiten. Bitte per Email senden an : FV@Bambus-Lexikon.de
Mein Dank geht an 1. Stelle an meine liebe Frau, ohne deren Geduld, Liebe und Verständnis es für mich nicht möglich gewesen wäre, die riesige Datenmenge in das Web zu stellen. / Last but for sure the more imporant, I would like to thank my wife. She is my love, my best friend and so much more... Without her understanding, patience , love , it wouldn't have been possible for me to put together  this huge amount of data in the web. THANK YOU Angel. / Mes remerciements s’adressent en premier lieu à ma chère femme, sans sa patience, son amour et sa compréhension, il n’aurait pas été possible pour moi de mettre en ligne cette immense quantité de données.
Ich habe bis 2009 in meiner Freizeit mehr als 8500 Stunden am PC verbracht und besonders in den Wintermonaten, Abend für Abend (häufig bis zum frühen Morgen) und fast das ganze Wochenende, oft auch ungeduldig und schimpfend (wenn der Computer mal wieder seine Macken hatte) am PC verbracht!

Für die Überlassung vieler guter Fotos geht mein besonderer Dank an Daniel Kunz aus der Schweiz. Für die Bereitstellung einiger Fotos bedanke ich mich bei den Bambusfreunden im In- und Ausland. Das Bambus-Lexikon ist ein privates, frei zugängliches Lexikon.

Sollten Sie mir ein Nachricht mit Bildern zusenden, so geben Sie mit damit Ihr Einverständnis zur anonymen Veröffentlichung im Bambus-Lexikon.

Copyright: Sämtliche Inhalte, Design, inklusive aller Bilder und Bildershows sind urheberechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt bei mir.
Eine Verwendung von Texten, Bildern und anderen Informationen ist grundsätzlich untersagt. Für eine Weiterverwendung benötigen Sie meine Zustimmung.

© All text and photos are protected by copyright. No unauthorized copy and use permitted in other media. fv@bambus-lexikon.de

Fred Vaupel im Frühjahr 2005

 


 
 

Bambustage in Lehrte-Steinwedel


vom 2. - 9. April 2009


Feiern Sie mit uns in den Frühling.

MO-FR 10-18.30 Uhr
SA 10-16 Uhr
SO 5. April: Schautag von 11-16 Uhr

• Bambuspflanzen in großer Vielfalt •
• Neue Buddhafiguren aus verschiedenen Materialien •
• Tolle Accessoires und Ideen aus Bambus und Granit •

ausblenden